Lisa Nissen

Innenarchitektin

(B.Sc. Industrial Design)

Seit wann bist du für die Dobas AG tätig?  

Ich bin im November 2017 zum Dobas-Team gestossen.

Wo führte dich dein beruflicher Weg vor dieser Stelle überall hin? 

Nach dem Studium an der Fachhochschule Nordwestschweiz am Institut Industrial Design arbeitete ich drei Jahre bei Daniel Hunziker Design Works in Zürich. Anschliessend war ich gut zwei Jahre wissenschaftliche Assistentin am Institut Industrial Design in Basel. Und nun bin ich hier. Mein Bachelor-Abschluss als Industrial Designerin kommt mir in der Innenarchitektur durchaus zugute. Vielleicht gehe ich etwas anders an die Projekte ran, als es ein/e Innenarchitekt/in tun würde, aber genau das ist eine Stärke, denke ich.

Welche Hauptaufgaben beinhaltet deine Funktion als Innenarchitektin?

Ich erstelle Konzepte für den Hospitality-Bereich. Auch Kundenpflege gehört zu meinem Arbeitsalltag, genauso die Suche nach spannenden Materialien und die Unterstützung der Planer während der Planungsphase.

Wie bleibst du informiert und vor allem: inspiriert?  

Die grösste Inspirationsquelle ist für mich klar die Natur. Es gibt keinen besseren Designer. Das Kennenlernen anderer Kulturen während Reisen inspiriert mich auch immer sehr. Designblogs, Museen, spannende Gebäude, Bücher etc. gehören natürlich ebenfalls dazu.

Welche Materialien lassen deine Sinne Freudensprünge machen? 

Materialien, die bei der Gestaltung auch Zufälle zulassen, nicht klinisch tot wirken und mit zunehmendem Alter eine schöne Patina entwickeln. Am besten ist das Material nachhaltig und hält für die Ewigkeit.

Welcher Krimskrams tummelt sich unnötigerweise auf deiner Arbeitsfläche, ist für dich und deine Arbeitsmotivation aber unverzichtbar? 

Sehr viele Materialmuster, die eigentlich gar nichts mit einem gegenwärtigen Projekt zu tun haben, aber einfach schön anzusehen sind oder mich sonst wie inspirieren! Und aus unerklärlichen Gründen liegen immer drei oder vier Doppelmeter auf meinem Tisch…

Welchen Raum deines Zuhauses würdest du gerne umgestalten und welche Ideen würdest du zum Leben erwecken?  

Definitiv die Küche. Sie braucht mehr Ablagefläche und könnte einiges interessanter und gemütlicher gestaltet werden.

Was erfüllt dich – in beruflicher Hinsicht – mit Freude und Stolz? 

Ich freue mich immer wieder, nach monatelanger Konzept- und Planungsphase ein fertiges Projekt zu sehen und zu erkennen, dass sich die Detailverliebtheit ausgezahlt hat. Und natürlich macht es mich auch glücklich, wenn die Kunden genauso viel Freude an ihrem Projekt haben.

Und was flutet dich – in privater Hinsicht – mit Glücksgefühlen? 

Am Anfang einer Reise zu stehen und gute Musik.

Weiterempfehlen